TOP Ö 14: Rechenschaftsbericht für das Haushaltsjahr 2019 - Beratung und Beschlussfassung

Beschluss: Einstimmig beschlossen

 

Rechnungsjahr 2019

 

Haushalts-

ansatz

Rechnungs-

ergebnis

 

EUR

EUR

 

 

 

Verwaltungshaushalt

 

 

Einnahmen

8.762.440,00

9.235.607,79

Ausgaben

8.762.440,00

9.235.607,79

 

 

 

Vermögenshaushalt

 

 

Einnahmen

7.426.185,00

4.645.418,64

Ausgaben

7.426.185,00

4.645.418,64

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Rechnungsergebnis 2019 ist in den Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen, somit ist kein Fehlbetrag entstanden.

 

 

Allgemeine Feststellungen nach § 3 KommHV

 

Umlagen und Steuern im Rechnungsjahr:

 

 

Gr.Nr.

Bezeichnung

Hebe-

satz

LD

Hh.-Ansatz

Hh.-Ergebnis

 

 

%

%

EUR

EUR

0000

Grundsteuer  A

310

341,8

3.500,00

3.410,24

0001

Grundsteuer  B

310

334,9

600.000,00

646.383,67

0003

Gewerbesteuer

350

333,1

1.000.000,00

2.099.643,87

0010

Einkommensteuer

 

 

1.900.100,00

1.898.472,00

0012

Umsatzsteuerbeteiligung

 

 

483.600,00

552.735,00

0041

Schlüsselzuweisung

 

 

0,00

0,00

0611

Zuweis.Familienlasten.

 

 

245.500,00

251.799,53

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7130

Umlagen an SchV

 

 

640.800,00

688.354,50

8100

Gewerbesteuerumlage

 

 

182.900,00

258.667,00

8320

Kreisumlage

 

 

2.160.100,00

2.160.059,40

8330

Umlage an VGem

 

 

815.300,00

815.266,82

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Anlage ist ein Vergleich HH-Plan/-Ergebnis der Unterabschnitte des Verwaltungshaushaltes und des Vermögenshaushaltes beigefügt.

 

 

Sonstige Feststellungen:

 

Die Zuführung an den Vermögenshaushalt betrug 602.464,32 €. Die Mindestzuführung in Höhe der ordentlichen Tilgung (17.000,00 €) wurde somit übertroffen, so dass 585.464,32 € als sogenannte Nettoinvestitionsrate zur Ausfinanzierung des Vermögenshaushaltes vorhanden waren.

 

Die Zuführung an die Rücklage betrug 1.190.852,66 €. Die Rücklage per 31.12.2019 hat eine Größenordnung von 1.247.433,88 € (Mindestrücklage gem. § 20 Abs. 2 KommHV 83.411,20 €).

 

 

Eine Kreditermächtigung war im Haushaltsjahr 2019 in Höhe von 2.641.185 € vorhanden, wurde aber nicht genutzt. Der Schuldenstand betrug zum 31.12.2019 238.000,00 € (63,79 €/Einwohner). Der Landesdurchschnitt vergleichbarer Gemeinden (3.000 bis 5.000 Einwohner) beträgt laut Veröffentlichung des Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung zum 31.12.2019 580,00 €/Einwohner.

 


Beschluss:

Dem Rechenschaftsbericht 2019 wird zugestimmt.